Preiserhöhung und neuer Stellplatzbetreiber in Mittenwald

Mittenwald
Der Reisemobil-Stellplatz am Bahnhof neben den Gleisanlagen steht jetzt unter Leitung von Campingplatz Isarhorn in 82481 Mittenwald. Der Platz wurde neu geschottert und mit zahlreichen Stromsäulen versehen. Auch eine Ver- und Entsorgung wurde installiert. Abgerechnet wird über das Schell Card System. Man muß zukünftig vor der Einfahrt eine Chipkarte am Automaten, mit Automat am Stellplatzentsprechendem Guthaben, kaufen. Mit dieser Karte, welche auch als Kurkarte gilt, kann man nicht nur die Schranke öffnen, sondern auch Strom oder Frischwasser buchen.
Die Stellpatzgebühr beträgt jetzt 10,60€ incl. Kurtaxe und Entsorgung.
Der Platz liegt sehr Zentral, ist aber auch ein wenig unruhig. Straßen, Eisenbahn und die vielen Schulkinder, welche morgens den Platz überqueren, können empfindliche Reisemobilisten stören. Mittenwald bietet eine nette Fußgängerzone und zahlreiche Freizeitmöglichkeiten. Von hier habe ich schon sehr schöne Wanderungen oder auch Radtouren unternommen.

Viele Grüße aus Mittenwald
Michael

Advertisements

Vom Labyrinth zur Therme

Burgbernheim
Vorgestern waren wir auf einem schönen Stellplatz in Burgbernheim. Der Stellplatz liegt wunderbar ruhig im Grünen am Ortsrand kurz hinter dem Freibad. Dank der Ver- und Entsorgungsmöglichkeit und Stromsäulen (0,50€/kwh) ist eigentlich alles vorhanden was man als mobiler Urlauber so braucht. Der Stellplatz ist kostenlos, lediglich die Kurtaxe von 0,75€ pro Person ist zu zahlen. Direkt am Stellplatz laden Wege zum Wandern oder zum Nordic Walking ein. Gegenüber befindet sich ein sehr schön angelegtes Labyrinth aus Buchenhecken.

Ich habe wieder hinaus gefunden und so konnten wir weiter nach Bad Windsheim zum Phoenix Reisemobil-Hafen fahren (http://www.phoenix-reisemobilhafen.de). Der Reisemobil-Hafen neben der Franken-Therme bietet allen Komfort. Sehr saubere Toiletten, die Entsorgung und die Kurtaxe sind in der 9€ Stellplatzgebühr enthalten. Duschen und sogar Waschmaschine und Trockner stehen gegen Gebühr zur Verfügung. Auch ein Internet-Hotspot (ab 1,50€.) ist vorhanden. Der Weg in die Altstadt führt durch den gepflegten und weitläufigen Kurpark, in welchem wir uns wegen fehlender Ausschilderung verlaufen hatten. Wir haben über eine Stunde gebraucht. Von der Altstadt hatten wir uns etwas mehr versprochen. Das Geschäftsangebot fanden wir nicht besonders attraktiv und der ständige Autoverkehr auf den Kopfsteinpflaster Straßen ohne Bürgersteige nervte doch ein wenig. Dafür konnte die Franken-Therme punkten. Ein Besuch lohnt sich. Von Außen sieht die Therme und vor allem das Hotel daneben nicht so toll aus, aber im Inneren ist alles top und einladend. Der Komfort-Stellplatz in Zusammenhang mit der Thermal-Sole-Therme überzeugte uns letztendlich von Bad Windsheim. Trotzdem geht es jetzt weiter zur Badehalbinsel am Brombachsee, es sind 24 Grad angekündigt.

Gruß Michael