Gasfilter

Ende 2011 habe ich mir nicht nur eine Gastankflasche sondern auch den damals neuen Truma Gasfilter gegönnt und möchte hier kurz über meine Erfahrungen berichten. Nach circa 4 Jahren und etwa 2 jähriger Kontrolle kann ich bestätigen, dass der Filter wirksam Öl und andere Verunreinigungen herausfiltert. Bei der ersten Kontrolle zeigte sich bereits eine kleine Menge Öl unten im Schauglas. Den Filter habe ich nicht getauscht. Letzte Woche, vor unserer Ostertour habe ich den Tausch der Filter Tasse vorgenommen. Wieder hatten sich einige Tropfen Öl gesammelt (Foto).

image

Sicher ist der Filter eine gute Maßnahme gegen verölte Truma Gasregler DuoComfort, DuoControl, Secumotion.

Ein Wochenende in Attendorn im Sauerland

Das Wochenende mit Oma und Opa hatten wir unserer Enkelin aufgrund eines hervorragenden Halbjahreszeugnisses versprochen. Nun war aber gerade für das geplante erste Wochenende im März sehr schlechtes, nasses und kaltes Wetter vorhergesagt. Wir haben lange überlegt ob wir fahren sollen. Weil wir das Mädchen nicht enttäuschen wollten und kurzfristig kein Ersatztermin in Aussicht war, fuhren wir trotz strömendem Regen los und erreichten bald den Stellplatz an der Attahöhle in Attendorn.

image

Der recht neue Stellplatz ist Teil des Besucherparkplatzes der Höhle, welcher Gebührenpflichtig ist. Gegen die Gebühr von 7,50Euro kann man sich an der Höhle gegenüber einen Schlüssel holen um die VE-Station und die Stromsäule zu nutzen. Die separaten, gepflasterten Stellplätze liegen am Rand gegenüber dem Hanse Hotel und sind nicht geeignet, um sich mit Tisch und Stühlen vor das Mobil zu setzen. Was wir bei diesem Wetter sowieso nicht vor hatten. Satellitenempfang ist gegeben und ein freies WLAN findet man im netten Zentrum mit vielen Geschäften und einigen Gaststätten. Dorthin kann man gut zu Fuß gehen. Vorher kommt man an einem schönem Spielplatz, einem Discounter und einem kleinen Einkaufscenter mit Supermarkt vorbei. Trotz heftigem Regen und Schneeregen suchten wir dort noch die Tourist-Information am Rathaus auf, um noch Tipps für das Wochenende zu erhalten. Wir wollen der Enkelin ja ein schönes Wochenende bieten. Wirklich gut beraten, bekamen wir auch den Tipp, bei diesem Wetter, das Südsauerlandmuseum ganz in der Nähe zu besuchen. Dort fand gerade eine Sonderausstellung „ACHTUNG HOCHSPANNUNG“ statt. Unsere Enkelin war Begeistert, denn das war gerade Thema in der Schule. Also stand das erste Ziel schon fest und es hatte sich gelohnt. Im Museum war es trocken und warm und das ungemütliche Wetter schnell vergessen. Aber auch der nächste Morgen begann Winterlich. Bei leichtem Schneefall wanderten wir zur Aussichtsplattform „Biggeblick“. Das Wetter machte uns und dem Kind nichts aus. Im Gegenteil, der leichte Neuschnee gab der Wanderung einen besonderen Reiz.

wp-1457360761570.jpgDie Attahöhle, eine der größten und schönsten Tropfsteinhöhlen Deutschlands, war natürlich der Höhepunkt des Nachmittags und mit ständig 9Grad im Inneren völlig Wetterunabhängig. Jetzt galt es noch den letzten Tag zu gestalten. Wir hatten Glück und es blieb lange trocken. Also stand einer zweiten Wanderung, diesmal zur Burg Schnellenberg, einer Höhenburg über dem Biggetal in der Nähe der Stadt Attendorn, nichts im Wege. Anfangs war es noch etwas neblig, aber dahinter konnte man sogar die Sonne sehen. Es war ein schöner Rundweg, der auch an einem kleinen Wasserfall vorbeiführte. Das Highlight war sicher ein fast weißer Esel, der wohl ausgebüchst war, und in der Einfahrt zur Burg stand.

image

Auf dem Kreativmarkt an diesem Wochenende in der Attendorner Stadthalle kam dann die Oma noch auf ihre Kosten. Sie war nicht nur total Begeistert vom Angebot, sondern konnte auch noch ein paar schöne Geschenke erstehen. Denn auf unser geplanten Ostertour nach Thüringen werden wir Bekannte besuchen, da hatten wir schon etwas zum Mitnehmen.

image

Danach noch schnell Entsorgen und den Schlüssel zurück bringen. Es dauerte nicht lange bis es wieder heftig zu regnen anfing. Egal, es war uns gelungen, trotz diesem kalten und regnerischen Wetter, unserer Enkelin ein unvergessliches Wochenende zu schenken.