Erfahrungen mit dem eConnect-System beim Pedelec

Im Zusammenhang mit meinem neuen Pedelec von Haibike hatte ich kurz eConnect vorgestellt und versprochen eine kurze Praxisbeurteilung nachzuliefern.

Inzwischen gibt es eine Version 2.0. Diese ist etwas besser, aber auch nicht ganz Fehlerfrei. Bei Bugs, die man dem Support meldet, erhält man Wochenlang keine Antwort oder Lösung des Problems. Dennoch finde ich es zur groben Routenaufzeichnung und Übersicht in Ordnung. Hänge mal einen Screenshot an. Der Diebstahlschutz funktioniert auch, nur müsste man, meiner Meinung nach, der Push-Nachricht ein lautes Signal hinterlegen können. So kann es passieren, daß man eine Bewegung oder den Diebstahl nicht mitbekommt, wenn das Smartphone weiter weg oder in einer Tasche ist. Das Wichtigste finde ich die automatische Notfall SMS bei einem Sturz, da ich doch öfters alleine mitten im Wald oder den Bergen unterwegs bin.

Die gefahrene Route kann man exportieren um sie beispielsweise auf einer anderen Karte darzustellen oder in ein anderes Programm (z.B. Komoot) zu importieren. Will man jedoch mehr Details der Route, eine feinere Aufzeichnung, dann empfehle ich die zusätzliche Aufzeichnung mit dem Smartphone.

Flow bedeutet wie flüssig die Fahrt war, gab es viele Geschwindigkeitsänderungen hatte die Route wenig Flow – Wert 2-3. War die Fahrt konstant, erreicht man Flow-Werte bis 10.

Roughness sagt etwas darüber aus, wie uneben der Untergrund war: hartes Gelände mit Stufen erzeugt hohe Werte bis zu 10. Glatter Asphalt führt zu niedrigen Roughness Werten.

Freies WLAN in St.Petersburg nutzen

Da in Russland nicht die Allnet-Flat für Europa gilt, kann es von Vorteil sein das kostenlose und freie WLAN dort zu nutzen. Hier ein Beispiel für das öffentliche Wi-Fi von St.Petersburg, welches überall in der Innenstadt zu finden ist. Suchen sie nach „SPb Free-Wi-Fi“ und geben sie auf der Portalseite ihre Mobilfunknummer ein. Dies erkennt man auch ohne Russisch-Kenntnisse. Rechts oben an der kleinen Flagge kann aber auch auf Englisch umgeschaltet werden. Die „+49“ für Deutschland muss ausgewählt werden, scrollen sie dafür nach oben im Auswahlfeld. Danach den Rest der Nummer in das Feld dahinter eintragen und Absenden (gelbes Feld unten). Nach einiger Zeit erhält man eine SMS mit einem Code, welcher zur Überprüfung wiederum eingegeben werden muss.

Diese Prozedur ist nur einmal erforderlich und für alle weiteren SPb (Free-Wi-Fi)- Zugangspunkte gültig. Erfolgt die Verbindung von jetzt an jeweils nicht automatisch, muss einmal auf das gelbe Feld unten gedrückt werden, Wichtig ist noch das Kästchen darunter, wo man bestätigen muss, daß man über 18 Jahre alt ist.

Der gleiche Identifizierungsvorgang gilt auch beim öffentlichen Netz in Moskau!